fbpx

Mach es Dir leicht und hör den Artikel beim Lesen mit.

Eines sollte Dir klar sein, es ist nicht leicht mit einem Narzisst umzugehen und es wird Dich massiv fordern über Dich hinaus zu wachsen. Denn….

  • Du bist gefordert für 2 zu denken, für 2 zu fühlen und Alles zu hinterfragen, was er tut, sagt oder auch nicht sagt und auch jedem Gefühl genauer auf den Grund zu gehen, das in Dir durch sein Verhalten und seine Anwesenheit ausgelöst wird.
    Denn es könnte gut möglich sein, das es gar nicht Dein Gefühl ist, sondern das Gefühl (D)eines Narzissten. Eines von den vielen Emotionen, die er weder fühlen kann, noch fühlen will und ständig wegdrückt. Gerade, wenn Du empathisch bist, werden Dich seine Gefühle sehr stark belasten und zusätzlich wird er Dich dafür angreifen, wenn Du diese Gefühle wahrnimmst, fühlst und sie in irgendeiner Form ansprichst. Denn der Narzisst will diese Gefühle verleugnen. Er tut Alles dafür, um nicht schwach oder verletzlich zu wirken. Und Dein Job in Eurer Beziehung ist Dich von dieser Abwehr nicht beeindrucken zu lassen, sondern weiterzumachen und (D)einem Narzisst das Fühlen zu lehren. Er kann es nur von Dir lernen. Und er will das auch lernen, deswegen ist er mit Dir zusammen.
  • Es wird Dich auch sehr viel Kraft kosten immer wieder NEIN zu ihm zu sagen, damit Du nicht nur tust, was er will. Und damit Du Dich seinen Regeln nicht immer wieder unterordnest, brauchst Du einen klaren Kopf und sehr viel gesunden EGOismus. 
    Mach Dir bewusst, das seine ganzen Strategien auf Abwehr gepolt sind und Kontrolle das Wichtigste für ihn ist. Kontrolle bedeutet in dem Fall Dich so weit zu lenken, das Du ihn einerseits nicht blamierst (…schlecht dazu stehen ist für einen Narzissten das Schlimmste überhaupt.) und andererseits möchte er möglichst unbehelligt an Deine Energie heran kommt und dem gilt es geschickt einen Riegel vorzuschieben. Die ganze Arbeit mit ihm lohnt sich für Dich jedoch nur, wenn er Dir schon mal gezeigt hat, das er nachgeben kann und wenn Du selbst an Dir arbeiten willst, um stärker zu Dir zu stehen und Dich durchzusetzen. Denn genau das ist für empathische Menschen oft sehr schwierig und durch den Umgang mit einem Narzissten kannst Du das lernen. Das funktioniert jedoch nur, wenn er Dir auch mal nachgibt. Teste das möglichst schnell, denn ohne Nachgeben macht eine Beziehung mit einem Narzissten keinen Sinn.
     

  • Du kannst eine ganze Menge tun, um Dich nicht manipulieren zu lassen und dafür ist entscheidend, das Du Dein Verhalten ihm gegenüber veränderst.
    Denn für Dich ist es extrem wichtig Deine Energie bei Dir zu behalten und das gelingt nur, wenn Du nicht nur tust, was er will ohne das Du es selbst bemerkst. Sondern es braucht sehr viel Aufmerksamkeit von Dir, um Dich nicht vom Narzisst lenken zu lassen, sondern ihn zu lenken. Wenn Du den Bogen erstmal raus hast, klappt das sehr gut. 
    Von alleine wird sich nichts ändern, es sei denn Du veränderst Dein Verhalten und lernst viel egoistischer zu sein als es Dir eigentlich lieb ist. Doch der Narzisst will nur eine Sache: ‚Deine Energie‘ und es ist entscheidend, das Du die beschützt, für Dich selbst immer wieder ausreichend Energie aufbaust und ihn mit Deinem Verhalten daran erinnerst, das er lernen muss zu geben, was Du brauchst und nicht das was er bereitwillig geben will. Es liegt an Dir Dich durchzusetzen und mit Deinem Verhalten auch langfristig sein Verhalten zu verändern.

Lies jetzt die 3 wichtigsten Regeln, die ich eingesetzt habe, um den Kontakt mit einem Narzissten besser aushalten zu können und erfahre danach was die Umsetzung im Alltag erschwert und wie Du das leichter bewältigen kannst. 

Die 3 Regeln, damit Dir (D)ein Narzisst aus der Hand frisst:


1. Regel:

Lerne Forderungen bis zum Umfallen zu stellen und ihn herauszufordern ohne ihn vorher anzuerkennen.

Also ihn nicht anzufüttern und satt zu machen mit Deiner Anerkennung, sondern ihn hungrig nach Deiner Bewunderung zu lassen, damit er für Dich ins Handeln kommt. Mit Mütterlichkeit, Rücksicht, Verständnis, Mitgefühl und Nachgeben kommst Du bei (D)einem Narzissten nicht weiter, das wird Dich nur selbst auslaugen und Dich von Tag zu Tag unzufriedener machen, weil der gesunde Ausgleich bei (D)einem Narzissten fehlt.

Er wird Dir nichts freiwillig oder von alleine geben, er wird Dir nichts von dem zurückgeben, was Du gibst. Er wird Dich nicht anerkennen, nur weil Du ihn anerkennst. Er würde nie auf die Idee kommen, das zu tun, weil seine Bewertungsraster in sich selbst viel zu eng und hart sind. Er hat sich selbst auf ein Podest gestellt oder auf einen Thron gesetzt (mit dieser Überheblichkeit beschützt er sich selbst). Deswegen findet er es völlig normal, das Du ihn anerkennst und sieht die Notwendigkeit gar nicht zu bemerken oder zu erwähnen, was Du leistest oder tust. Oder wie toll Du bist. Dafür hat er keine Energie übrig, denn er muss mit aller Macht seine mühsam konstruierte Fassade aufrecht halten.

Und auf seinem Thron fühlt er sich eh unantastbar. Herunter kommen wird er nur, wenn Du ihn runterholst. Und das klappt weder durch Deine Bewunderung, noch indem Du darauf wartest, das er Dich für Irgendwas anerkennt. Das wird er nicht tun. Außer dann vielleicht, wenn Du ganz genau seinen Regeln folgst und genau umsetzt, was er von Dir gefordert hat. Er wird ja selbst nie müde Forderungen an Dich zu stellen. Dreh das jetzt um. 

Denn für den Ausgleich innerhalb der Beziehung musst Du sorgen, indem Du ständig etwas von ihm willst. (Zu Anfang sollten das Dinge sein, die er leisten kann. Kleinigkeiten, die mehr werden dürfen. z.B. immer eine längere Umarmung, wenn er nach Hause kommt oder einmal die Woche ein romantisches Dinner für Euch Zwei, das er kocht oder für das er einkauft, je nachdem was er bereits leisten kann.)

Bleib hartnäckig und steh für Dich und Deine Bedürfnisse ein. Sei kreativ mit Deinen Forderungen und lass Dich nicht von ihm vertrösten. Narzissten sind faul und wollen nichts tun für das sie keine Chance auf große Anerkennung haben. Deswegen spare mit Deiner Bewunderung und erkenne ihn nur an, wenn er von sich aus handelt und wirklich für Dich aktiv ist. Das wird Deinen eigenen Selbstwert gut trainieren.

Und wenn er mal wieder versucht irgendwas zu drehen, Dir was zu verkaufen, Dich irrtieren will nur damit er nichts tun muss, dann lass ihn stehen. Alleine will ein Narzisst keinesfalls sein. Das ist Deine größte Waffe, denn er braucht Dich viel mehr, als Du ihn. Er braucht Deine Energie, Deine Bewunderung, Deine Aufmerksamkeit noch viel mehr als Du seine. Mach Dir das bewusst.

Deine Zielsetzung ist, das er lernt Dir Energie zu geben und für Dich zu handeln. Geh dem nicht aus dem Weg, indem Du Dir Deine Energie ausschließlich alleine und unter Freundinnen aufbaust, um Dir dann wieder von ihm Deine Energie abziehen zu lassen. Das ist keine dauerhafte Lösung, denn es soll ja eine für Euch Beide funktionierende Beziehung werden.

#Schwäche ist eine Stärke
Auch, wenn der Narzisst im Moment weder sehen kann wer Du bist, wie Du bist, warum Du so bist, wie Du bist und Dich nur danach beurteilt, ob Du tust, was ihm gefällt, bedeutet das nicht, das er kein Interesse an Dir hat. Seine größte Angst ist der Sturz vom Thron und die Sorge, das er so ist, wie Alle Anderen auch und deswegen kann er (noch) nicht auf Dich schauen.

Aber Du weißt, das er viel weniger Selbstbewusstsein hat als Du und deswegen kannst Du ihn von seinem Thron stürzen, wenn Du ihm die Angst nimmst, das Du ihn dann nicht mehr willst, wenn er beginnt Schwäche zu zeigen. Er braucht Deine Sicherheit. Denn es würde ihn zerstören, wenn er Schwäche zeigt und Du ihn dann hängen lässt.

Foto @ william-krause – Unsplash.com 

Der Narzisst schaut auf sich selbst ohne sich selbst zu erkennen. Er kontrolliert nur, ob er seinem Image entspricht und das tut er nur, weil er gefallen will. Er sitzt selbst in der ‚Gefallen-Falle‘, auch wenn es auf den ersten Blick ganz anders wirkt. Lass Dich davon weder beeindrucken, noch einwickeln. 

2. Regel:

Hol den Narzisst mit Deiner Lebendigkeit raus aus seinem starren Gefängnis, runter von seinem Thron und lass nicht Dich von ihm erziehen.

Denke stets daran, das sein Spielraum sehr eng ist. Seine Raster von dem was richtig und erlaubt ist, sehr begrenzt sind, weil er nur Dinge tut, von denen er überzeugt ist, damit Anderen zu gefallen. Und wenn Du Dich außerhalb seines Rahmens, seiner Grenzen, bewegst, wird er Dich dafür angreifen, weil er Angst davor hat nicht mehr zu gefallen.

Sei selbst lauter, freudiger und lebendiger als je zuvor und sag klar NEIN zu seinen viel zu engen Regeln, wie Jemand zu sein hat. Lass Dich von ihm und seinen Bewertungen nicht in Deinem TUN behindern, irritieren oder einschränken und schon gar nicht zu etwas bringen, was Du gar nicht tun willst. Bleib Dir treu und diskutiere das auch nicht, sondern bleib stabil in Dir und sei bereit, das der Narzisst wütend auf Dich wird oder Dich verbal angreift. Knick nicht ein. Knack den Narzissten. 

Das heißt, erwarte von einem Narzisst nicht, das er von sich aus sensibel in irgendeiner Weise auf Dich eingeht, Dir gut tut oder sich von Dir mit gutem Zureden von etwas überzeugen lässt, was nicht seinem eigenen Denken entspricht. Sobald Du beginnst zu diskutieren, hat er bereits gewonnen, weil Diskussion ein wunderbares Mittel ist, um Dir Deine Energie abzunehmen und sich wieder aufs Sofa zurück zu legen.

Lass Dich nicht davon irritieren, das er Dich nicht sieht. Das er Dich sogar oft einfach ignoriert und nicht auf Dich eingeht. Das hat nichts mit Dir zu tun. Nur mit ihm. Er kann es bisher nicht. Zeig ihm deutlich, wo er viel zu engstirnig, zu konserativ, zu eingefahren, zu oberflächlich, zu einfach strukturiert und auch viel zu langweilig ist. Lach mit ihm gemeinsam darüber, wie eng seine Welt ist und führe ihn da heraus. Ich denke gerade an den Film Pretty Woman, wo Richard Gere von Julia Roberts lernt barfuss über den Rasen zu gehen. Zeig (D)einem Narzissten, das Leben mehr ist als nur gefallen zu wollen und gut dazustehen. Denn da geht es letztendlich nur um die Anderen und so gar nicht um ihn selbst. Es wird Zeit, das er das begreift.

Wichtig ist dabei nur, das Du Dich selbst nicht in Frage stellst, sondern sein Verhalten nicht persönlich nimmst und deswegen auch nicht beleidigt reagierst. Das macht langfristig einfach keinen Sinn, denn Du willst ja selbst an der Herausforderung wachsen. Und die braucht Deinen klaren Kopf, ganz egal, wie er sich verhält. Das bedeutet jedoch keinesfalls, das Du Alles mit Dir machen lässt, sondern genau im Gegenteil, das Du ihm Deine Regeln beibringst und erwartest, das er sie kennenlernen und befolgen will. Das ist eine riesige Challenge für einen empathischen Menschen und deswegen auch ein großer Lernschritt, wenn Du ihn geschafft hast.

Foto © Maksimshirkov – Fotolia.com

(D)ein Narzisst lernt von Dir zu fühlen und Leben wirklich zu leben. Also nicht nur zu zuschauen und so zu tun als ob. Denn das tut er von seinem Thron aus. Er sieht zu und traut sich selbst nicht raus ins echte Leben, in die Vielfalt, in die Gefahr sich vielleicht zu blamieren oder dumm dazustehen. Und Du lernst durch ihn Dich besser durchzusetzen, zu Dir zu stehen und nicht so schnell aufzugeben oder nachzugeben.

Das sind auch Alles Fähigkeiten, die Du bei mir im COACHING trainieren kannst, denn ich bin selbst von einem Narzissten groß gezogen wurden und bin mit (m)einem ehemaligen Narzissten nun seit einigen Jahren zusammen. Jahren in denen er sich zum Empathen entwickelt hat, noch viel mehr als ich selbst es bin und ich bin viel klarer, egoistischer und durchsetzungsstärker geworden. Ein voller Erfolg für uns Beide. Deswegen weiß ich ganz genau, das es möglich ist eine wunderbare Beziehung miteinander aufzubauen, wenn Beide ihre Hausaufgaben machen. Oder sagen wir mal, wenn sich der Narzisst knacken lässt und Du Dich aktiv darum bemühst.

3. Regel:

Du darfst egoistisch sein und seine Heldenstories ignorieren auch wenn er vor Wut überschäumt.

Die Regel ‚Füge keinem Anderen zu, was Du selbst nicht für Dich willst.‘ ist bei dem Kontakt mit einem Narzissten außer Kraft gesetzt, weil Du sonst nicht dauerhaft bestehen kannst. Hör Dir seine Geschichten nicht mehr stundenlang an, sondern erwarte von ihm Dir zu zuhören. In dem Du Dich lauter präsentierst und mehr über Dich sprichst. Dir aktiv mehr Redezeit nimmst. Und vor allen Dingen seinen Wortschwall unterbrichst und ihn aufforderst Dir jetzt zu zuhören.  

Zeige ihm, wie er mehr auf Dich eingehen kann und zwinge ihn dazu Dich besser kennenzulernen auch, wenn er keine Fragen an Dich hat. Beantworte ihm die Fragen, die er stellen könnte und sprich viel mehr über Dich selbst. Mach Dich mehr zum Mittelpunkt und lass Dich nicht in seinen Fokus hinein ziehen, den er meist vollkommen auf sich bzw. auf das ‚Gefallen wollen‘ gerichtet hat. 

Gerade Nazissten brüsten sich gern damit was sie alles gemacht haben, wo sie Bewunderung erhalten haben, wen sie alles kennen, welche tollen Angebote sie so bekommen und sie reden insgesamt eben ständig über sich selbst. Das bedeutet sie geben gerne an. Das ist natürlich keine erwachsene Konversation, sondern ein Mutter-Kind-Gespräch. Und das ist dauerhaft nicht sinnvoll, deswegen unterbrich ihn, geh weg oder gähne oder zeige deutlich Deine Langeweile. Du musst nicht seine Mutter spielen. Bringe ihm bei eine erwachsene Konversation zu führen und die bedingt gegenseitiges Interesse und dafür ist es wichtig, das Du Dich selbst hörbar machst und nicht darauf wartest, das er sich von sich aus für Dich interessiert.

#gesunder EGOismus
Stell Dich bewusst in den Vordergrund. Das wird ihm nicht schmecken, doch das muss es auch nicht. Er wird herumnörgeln und beleidigt sein oder es kaum aushalten können Dir zu hören zu müssen. Trainiere ihn auch er kann Zuhören und die Aufmerksamkeit für einen anderen Menschen lernen. Und Du kannst mehr EGOismus lernen.

In der Stärkungs-Akademie biete ich 4 Schritte für Deine starke PERSÖNLICHKEIT und gesunden EGOismus an. Kostenfrei. Du kannst hier mehr erfahren. →→→

(D)ein Narzisst lernt von Dir zu fühlen und Leben wirklich zu leben. Also nicht nur zu zuschauen und so zu tun als ob. Denn das tut er von seinem Thron aus. Er sieht zu und traut sich selbst nicht raus ins echte Leben, in die Vielfalt, in die Gefahr sich vielleicht zu blamieren oder dumm dazustehen. Und Du lernst durch ihn Dich besser durchzusetzen, zu Dir zu stehen und nicht so schnell aufzugeben oder nachzugeben.

Foto © david-beatz – Unsplash.com 

Doch warum ist das Alles so schwierig bei einem Narzissten umzusetzen?

Weil der Narzisst es Dir nicht leicht machen wird und die Herausforderung darin besteht Deine eigene Energie bei Dir zu behalten und Dich nicht immer wieder von ihm auf seinen Weg ziehen zu lassen. Denn er wird solange nicht aufgeben bis Du nachgibst und genau das solltest Du auf gar keinen Fall tun, weil Du damit Deine Energie an ihn abgibst.

Stattdessen geht es darum selbst die Führung in der Beziehung zu übernehmen und nicht auf Dir herum trampeln zu lassen. Denn genau das tut der Narzisst, ohne es überhaupt zu bemerken.

Lies deswegen jetzt eine Auflistung von 9 Punkten, was für Dich am Schwierigsten im Umgang mit einem Narzisst sein kann, warum das so ist und wie Du es am Besten für Dich auflösen kannst:

1. Du musst Dich ständig wehren. Den Narzisst immer wieder abwehren. Seine Forderungen immer wieder ablehnen, immer wieder NEIN sagen und felsenfeste Grenzen setzen. Denn er gibt nie auf und wird alles in seiner Macht stehende dafür tun, um zu bekommen was er will.

2. Du solltest bei Allem, was er sagt und tut misstrauisch sein. Immer hellwach sein und jede Äußerung hinterfragen. Aufpassen, das der Narzisst es nicht doch wieder geschafft hat sich durchsetzen mit dem was für ihn am Besten ist und Obacht darauf haben, ob Du nicht wieder etwas tust, was Du gar nicht willst. Denn er ist der Master in Manipulation.

3. Pass auf Dich nicht zum Diskutieren verleiten zu lassen. Denn dann hast Du bereits verloren. Weil es eben nicht um die besseren Argumente geht, sondern um Deine Energie und Diskussion ist für einen Narzissten eine wunderbare Gelegenheit von Dir Aufmerksamkeit abzuziehen. Lass Dich keinesfalls darauf ein. 

4. Stell Dich darauf ein Deine Bedürfnisse zu verteidigen. Dein Narzisst lehnt seine Bedürfnisse komplett ab und wird Dich für Deine angreifen, deswegen ist es Dein Job gut darauf zu achten, was er für Dich tut und Alles, was er nicht tut regelmäßig einzufordern.

5. Sei bereit ihn immer wieder zu kontrollieren. Denn er wird den Weg des geringsten Widerstands gehen und hat keine Skrupel zu lügen oder die Wahrheit zu verdrehen, so wie sie ihm passt. Entlarve ihn, damit er begreift, das er das mit Dir nicht tun kann. Nur so gewinnst Du seinen Respekt.

6. Lerne ihn nicht anzuerkennen. Das ist eine Beschwichtigungstechnik mit der Du verhindern möchtest, das er Dich angreift. Doch damit erreichst Du nicht das, was Du erreichen möchtest. Nämlich, das er lernt Dich anzuerkennen und dafür darfst Du immer wieder darauf hinweisen, wie toll Du bist, anstatt ihm zu sagen, wie toll er ist. So einfach ist das oder auch so schwer.

7. Dich nicht drängeln oder aus der Ruhe bringen lassen. Denn Geduld für Dich aufzubringen, gehört eindeutig nicht zu den Stärken des Narzissten. Bringe ihm diese Fähigkeit bei, anstatt Dich von ihm unter Druck setzen zu lassen oder Dich selbst zu hetzen. 

8. Lass Dir nichts aufdrücken oder Dich zu etwas überreden. Denn Zwang, Regeln setzen, Dich beeinflussen, steht immer auf der Tagesordnung im Zusammenleben mit einem Narzissten und dem kannst Du nur entgegen wirken, wenn Du andere Wege aufzeigst und die Enge, Strenge und Härte auflöst. Das ist für den Narzissten ein unglaublicher Zugewinn, wenn er merkt, das nicht Alles so sein muss, wie er denkt.

9. Lerne den Narzissten zu ignorieren. Und wie ein zappelndes Kind schreien zu lassen, damit Du seine Spielchen auflösen kannst. Erst dann ist echte und wertschöpfende Kommunikation miteinander möglich. 

#Beziehung auf Augenhöhe
Letztendlich geht es um das Durchbrechen von seinen und auch Deinen eigenen Handlungsmustern, um Euch in Augenhöhe begegnen zu können. Du musst das Alles natürlich nicht tun und kannst Dir sofort einen anderen Partner oder eine andere Partnerin suchen.

Doch ich selbst habe durch die Beziehung mit meinem Mann nur dazu gewonnen, weil ich sonst selbst nie aus meiner anerzogenen Zurückhaltung und Bescheidenheit heraus gefunden hätte. Für mich als Empathin war diese Herausforderung eine Beziehung mit einem Narzissten zu führen die beste Chance zu einem besseren Menschen zu werden. Und genau das sagt mein Mann auch immer wieder zu mir, das er durch mich zu einem besseren Menschen geworden ist und das trifft eben auf uns Beide zu. Doch von seiner Seite aus, hätte der Weg nie funktioniert. Ich musste das anleiten.“

Es ist der Empath, die Empathin, die die Beziehung und Weiterentwicklung steuern muss. Und dann wird es die beste Beziehung des Lebens. 

„Viele Situationen, die ich mit meinem Mann erlebt habe, haben mich an meine Kindheit erinnert und an das Verhalten meines Vaters. So konnte ich über das Verhalten meines Mannes meine Kindheit noch klarer erkennen. Vieles, was ich hier in dem Artikel schreibe, passt noch sehr viel mehr auf meinen Vater und sein Verhalten, das ich als Kind ständig erlebt hatte und damals meine Mutter nicht verstand, warum sie sich nicht wehrte. Sie hat den Fehler immer nur bei sich gesucht, anstatt meinem Vater Paroli zu bieten. Deswegen war die Beziehung mit meinem Mann endlich die Chance für mich meine Kindheit mit dem narzisstischen Vater aufzuarbeiten und zu zeigen, das es anders geht. Denn das hatte ich meiner Mutter von klein auf versucht beizubringen, doch sie hat es nicht umgesetzt, so dass ich als Kind das Verhalten mit den vielen krassen Regeln, der Ignoranz und dem Klein machen aushalten musste.“

Als Tochter oder auch Sohn ist es nicht möglich den Vater oder die Mutter zu verändern, das klappt nur in einer Beziehung, denn nur für den Partner oder die Partnerin wird der Narzisst sein Verhalten verändern. Und lässt es der Partner oder die Partnerin zu schlecht behandelt zu werden, so sind es die Kinder, die das Alles mühsam später in ihren Beziehungen klären müssen, weil sie einerseits die Themen der Eltern voll übernehmen, das Verhalten der Eltern als normal kennenlernen und erfahren haben als Kind dem Ganzen vollkommen ausgeliefert zu sein.

„Ich bin sehr froh in der Tiefe diese Themen nun aufgelöst zu haben und selbst zu erleben, das es eben anders gehen kann, das wir eben nicht hilflos sind, sondern sehr machtvoll und Alles veränderbar ist. Das wünsche ich Dir auch für Dich und Deine Beziehung. Denn den Kopf in den Sand zu stecken, ist die schlechteste Lösung, weil wenn Du Deine Macht begreifst, kannst Du Dir die genialste Beziehung überhaupt aufbauen.“

In der Masterclass starke Beziehung kannst Du in 7 Wochen im Gruppen- und EinzelCOACHING mit mir diesen Weg direkt trainieren und mit dem COACHING GANZSTARKSEIN Deinen Selbstwert, Deine Tatkraft und Dein Durchsetzungsvermögen stärken. Ich freue mich sehr, wenn Du die Verantwortung für das Gelingen Deiner Beziehung übernimmst.

Ich freue mich auf Deine Kommentare, wie Du mit (D)einem Narzissten klar kommst und ob Du vielleicht schon den einen oder anderen Impuls aus dem Artikel in Deiner Beziehung umgesetzt hast.  

Sandra Carmen