fbpx
GANZ ICH.

Wie Du aufhörst verrückt
zu spielen, Dich selbst  
und Deine Stärke lebst.

Lies hier wieso ich viel zu lange,
wie ein Elefant gebunden an ein
kleines Stöckchen stillstand und
vergessen hatte, wie stark ich bin. 

Sandra Carmen

GANZ ICH.

Wie Du aufhörst verrückt
zu spielen, Dich selbst  
und Deine Stärke lebst.

Lies hier wieso ich viel zu lange,
wie ein Elefant gebunden an ein
kleines Stöckchen stillstand und
vergessen hatte, wie stark ich bin. 
 

Sandra Carmen

Lebst Du schon Dich selbst und weißt Du wie stark Du bist? 

Oder stehst Du noch Irgendwo festgebunden an einem Stöckchen und wartest auf die Erlaubnis handeln zu dürfen? Endlich dran zu kommen? Und Deins zu machen? Deine Stärke zu leben?

Mach es Dir leicht und hör mit beim Lesen.

Spielst Du noch verrückt?

Oder kannst Du Dir schon das erlauben, was Du brauchst?
Kannst Du Dir zugestehen, das Du angenommen und geliebt werden willst?

Selbst war es mir lange Zeit gar nicht bewusst, das ich Vieles nur tat, um endlich mal das Gefühl in mir zu spüren geliebt und angenommen zu werden. Um mich wirklich mal so richtig satt geliebt zu fühlen. Also von Anderen. Ich spreche hier nicht von Selbstliebe, sondern ich konnte nicht daran glauben, das Andere mich annehmen können, mich so lieben können, wie ich bin, weil ich viel zu oft dafür angegriffen worden war, wie ich war. Vielleicht kennst Du das ja auch?

Vielleicht hast Du auch erlebt, das Du immer irgendwie zu laut, zu euphorisch, zu lebendig warst. Zu stark warst. Zu arrogant.  Oder sogar zu schön? Und angefangen hast Dich zu verstellen? Ruhiger wurdest, Dich zurückgehalten hast, um von Anderen besser angenommen zu werden?

Ein riesiger Fehler. Das kann ich heute sagen, denn es ligt weder an Dir, noch an den Anderen. Wenn Du das Gefühl hast immer irgendwie anders sein zu müssen, Dich nicht so zeigen zu können, wie Du bist und nicht daran glauben kannst, das Andere Dich so wie Du wirklich bist, annehmen können, dann 

Und Du kommst da nicht so leicht raus. Das Los werden von alten schlechten Erfahrungen geht nur über einen aufwendigen Przeß von neuen Referenzen, von dem bereinigen der Emotionen, dem Auflösen von Urschmerz, und dem Fühlen davon.

und direkt nach der Geburt wurde ich zu meinen Großeltern gegeben. Später zwar wieder zurück geholt, doch das hat Alles nur verschlimmert, da ich zum 2. Mal als Baby meine Bezugperson verlor und meine Bedürfnisse nach Geborgenheit und Sicherheit keinerlei Rolle spielten.

Genau diese Kindheitserfahrungen haben mich lange Zeit im Hintergrund bewegt, ohne das ich je auf die Idee gekommen wäre, dass das mein Verhalten so sehr prägte und meine eigene Energie so veränderte, das viel Arbeit notwendig war, um 

meinen Glauben bestärkt, das ich erst etwas ganz Besonderes leisten muss, damit mich das äußere Umfeld annehmen kann. Ich war nicht wirklich beziehungsfähig, weil ich nicht an den Wert von Beziehungen glaubte. Anderen Menschen nicht vertraute und erst das Zusammenleben mit meinem Doggenrudel hat mich gelehrt, wie Liebe funktioniert und es mir ermöglicht Nähe zu erlauben.

Dich in Dein feld rücken. Dich auf Deinen Platz stellen. Dich verrücken, um nicht mehr verrückt zu spielen, weil Du nicht gesehen wirst.

Viele Schritte waren notwendig, um die ganzen Programme, die im Hintergrund laufen, ohne das sie uns bewusst sind, aufzuräumen und die Energie und Emotion zu klären, die damit verbunden ist. Genau solche Kindheitserfahrungen und unser ganz persönlicher Urschmerz hat einen maßgeblichen Einfluß auf unser Leben. Darauf wie wir leben und ob wir uns erlauben können egoistisch zu sein oder ob wir unser EGO gar nicht entwickeln konnten, weil wir in uns so vereltzt wurden, das da gar kein ICH 

Nur durch das Auflösen, Erkennen und Loslassen von schlechten Erfahrungen können

Selbst war es mir lange Zeit gar nicht bewusst, das ich Vieles nur tat, um geliebt zu werden. Das mein eigener Urschmerz darin bestand nicht angenommen worden zu sein, wie ich bin. Beim Aufwachsen nicht, da war ich immer irgendwie zu laut, zu euphorisch, zu lebendig und ganz zu Beginn auch nicht, denn ich wurde direkt nach der Geburt zu meinen Großeltern gegeben. Später zwar wieder zurückgeholt, doch das hat es nur verschlimmert, da ich zum 2. Mal als Baby meine Bezugperson, meine Oma, verlor und genau das hat mich lange Zeit im Hintergrund bewegt, mein Verhalten geprägt und meinen Glauben bestärkt, das ich erst etwas ganz Besonderes leisten muss, damit mich das äußere Umfeld annehmen kann. Ich war nicht wirklich beziehungsfähig, weil ich nicht an den Wert von Beziehungen glaubte. Anderen Menschen nicht vertraute und erst das Zusammenleben mit meinem Doggenrudel hat mich gelehrt, wie Liebe funktioniert und es mir ermöglicht Nähe zu erlauben.

Viele Schritte waren notwendig, um die ganzen Programme, die im Hintergrund laufen, ohne das sie uns bewusst sind, aufzuräumen und die Energie und Emotion zu klären, die damit verbunden ist.

konnte ich mir meine Bedürfnisse lange Zeit gar nicht zugestehen, habe mich verrücken lassen, mich verloren in fremden Träumen und innerlich verrückt gespielt. Weil ich gesehen, angenommen und geliebt werden wollte. Also von Anderen. Nicht nur von mir selbst. Erst seitdem ich als COACH arbeite, ist mir bewusst, wie (fast) unmöglich dieser Wunsch ist, weil unsere Liebesfähigkeit so gering und unsere Sehnsucht nach Liebe so groß ist.

Ja, auch Du willst angenommen und gesehen werden, auch wenn Du Dir das (noch) nicht erlauben kannst oder Deine Bedürfnisse in Dir gar nicht mehr spürst. Keine noch so harte Rüstung wird Dich davor bewahren ein Mensch zu sein. Und Deine Verletzlichkeit, Abhängigkeit und Bedürftigkeit in Dir ganz real zu erfahren. Deswegen gehst Du mit mir im COACHING immer zuerst rein in Dein EGO, erkennst Dein echtes SEIN, baust Dein starkes ICH auf, lernst gesunden EGOismus und stillst Deine Bedürfnisse. Damit Du nicht nur darum kämpfst endlich wahrgenommen zu werden, sondern ganz konkret dafür sorgst, das Du befriedigt in Dir bist und so Andere leichter sehen, tiefer lieben und besser wahrnehmen kannst. In dem Online COACHING GANZSATTSEIN erkennst Du in 6 Tagen Deine Bedürfnisse und lernst Dich in Deinem Alltag wertvoll zu erfüllen.

„Auf meinem Weg hinein in mein EGO, ICH und SEIN habe ich mir so nach und nach alle Zacken aus meiner Krone gebrochen, mein Herz geöffnet, meine Stärke in mir wieder gefunden, bin von meinem Thron gestiegen und habe mich echt auf den Boden gestellt, um Leben ganz real zu spüren und bin in mir selbst angekommen. Ganz. Und das war keineswegs leicht. Deswegen verstehe ich Deinen Schmerz und kann Dich sehen und fühlen. In mir. Und biete Dir empathisches Leadership für Deine Persönlichkeitsentwicklung.“ 

Sandra Carmen

Erfahre auf STARK IN DIR mehr über Dein starkes ICH und lerne die 10 Schritte in Deine Stärke kennen, die sich auf meinem Weg in meine Stärke als wesentlich heraus gestellt haben. 

Dies ist ein Einstieg in das COACHING GANZSTARKSEIN
In 10 Wochen Deine Stärke leben.

Sieh Dich um und sei stark. →→

u
Bevor ich Dir erzähle warum es nicht so leicht war mich selbst wiederzufinden, habe ich eine Frage an Dich.
u
Bevor ich Dir erzähle warum es nicht so leicht war mich selbst wiederzufinden, habe ich eine Frage an Dich.

Kannst Du es aushalten, das es hier jetzt um mich geht? Willst Du wirklich mehr über mich lesen? Mitfühlen und mich verstehen? Bist Du interssiert an meiner Geschichte?

Oder schreit Dein EGO laut, weil es nicht um Dich geht? Hungerst Du innerlich so sehr nach Aufmerksamkeit, das Du Dich gar nicht mehr für Andere interessieren kannst? Oder traust Du Dich gar nicht (mehr) zu schreien und auf Dich aufmerksam zu machen, weil Du nicht mehr daran glaubst, das Du mal gesehen und angenommen wirst, so wie Du bist? 

Oder bist Du viel eher froh, das es jetzt nicht um Dich geht? Entspannst Du Dich, wenn Du im Hintergrund bleiben kannst? Oder wartest Du nur darauf, das Du endlich dran bist und spielst verrückt, wenn Du nicht gesehen wirst oder hast Du schon resigniert?

Bist Du still geworden und hast Dich aufgegeben? 

Meine Story

„Ich selbst hatte mich irgendwann, auf dem Weg erwachsen zu werden, aufgegeben und war leise geworden, nachdem ich lange Zeit gegen die sehr genauen Vorstellungen und strengen Regeln in meinem Elternhaus rebelliert hatte. Doch irgendwann resignierte ich, weil mich Niemand sehen wollte (und konnte) und Alle nur damit beschäftigt waren aus mir etwas zu machen, was ich gar nicht war.

Ich sollte so sein, wie Alle Anderen auch und genau in dem Rahmen funktionieren, der mir vorgegeben wurde und das führte dazu, das ich mich selbst in mir einschloss und nur noch eine Fassade lebte, so wie es von mir erwartet wurde. Ich lächelte ohne das Lächeln in mir zu spüren. Alles war nur Schein anstatt Sein und es hat mich nun 20zig Jahre gekostet all die fremden Grenzen, die unpassenden Erwartungen an mich, das ‚falsche‘ Wissen und Denken wieder aus meinem System heraus zu bekommen, um mich selbst leben zu können. Es war ein sehr, sehr weiter Weg.

Ich fügte mich in die Träume, die meine Eltern für mich hatten. Gab mich auf, denn zu oft war ich angegriffen worden, wenn ich aus mir heraus handelte, das ich irgendwann nicht mehr gut für mich handeln konnte. Und so bemerkte ich später gar nicht, das das Leben, das ich lebte nichts mit mir zu tun hatte. Das ich den Schmerz aus meiner Kindheit mit Mißbrauch und Mißachtung verdrängt hatte und einfach nur funktionierte, weil nichts davon gesehen worden war. Und ich selbst auch nicht.

Erst als mich mit 30zig ein guter Freund fragte, wie es mir geht, wurde mir bewusst, das ich darauf gar keine Antwort hatte. Das ich in einer harten Rüstung steckte, mich nur noch schützte, mich überhaupt nicht echt zeigte und gar nichts mehr fühlte. Mich nicht, Andere nicht und auch nicht den riesigen Schmerz in mir, das ich so, wie ich war, nie richtig war und immer irgendwie anders sein sollte.

Doch wie ich bin und warum ich so bin, wie ich bin, hatte ich vor lauter Erziehung, wie ich sein sollte, vergessen. Ich hatte mich selbst und meine Stärke in den vielen Erwartungen an mich verloren. Und die Reise zurück zu mir selbst sollte die Längste meines Lebens werden. Als ich mit über 30zig Jahren das zweite Mal Schritte in ein eigenes Leben wagte, wurde klar, das es nicht so leicht war die Kindheit, die Themen und die Grenzen meiner Herkunft zu überwinden.

Mein allergrößter  Kindheitstraum wurde wahr, als ich damals zu meinem Ex-Mann auf ein Mini-Dorf zog und dort mit vielen Tieren zusammen lebte. Hunden, Ziegen, Gänsen, Katzen, Bienen und um uns herum waren Schafe, Pferde, Kühe, viele Wildtiere und da lebte ich endlich etwas, das mir entsprach. 
Mein allergrößter  Kindheitstraum wurde wahr, als ich damals zu meinem Ex-Mann auf ein Mini-Dorf zog und dort mit vielen Tieren zusammen lebte. Hunden, Ziegen, Gänsen, Katzen, Bienen und um uns herum waren Schafe, Pferde, Kühe, viele Wildtiere und da lebte ich endlich etwas, das mir entsprach. 
Ich tauschte die Stöckelschuhe der ‚alten‘ Welt gegen Gummistiefel ein und durch die Tiere, die Natur, begann mein Herz zu heilen. Doch die ungelösten Themen waren zu gravierend, die Anbindung an die ‚alte‘ Welt noch zu präsent, so das die Ehe daran zerbrach und ich noch sehr viel tiefer in mich blicken musste.“
Ich tauschte die Stöckelschuhe der ‚alten‘ Welt gegen Gummistiefel ein und durch die Tiere, die Natur, begann mein Herz zu heilen. Doch die ungelösten Themen waren zu gravierend, die Anbindung an die ‚alte‘ Welt noch zu präsent, so das die Ehe daran zerbrach und ich noch sehr viel tiefer in mich blicken musste.“
Als ich die 3 Hürden überwunden hatte, wurde es in allen Bereichen meines Lebens für mich leichter und ich konnte endlich genau die Beziehung leben, nach der ich mich so sehr gesehnt hatte. Mich deutlicher und klarer zeigen. Meine Ganzheit entwickeln und wie ich bin und wie ich lebe, erzähle ich Dir jetzt genauer.
ICH bin eine Elfe, ein Lied, ich habe phantastische Träume und kann TUN. 
Ich bin sowohl eine Träumerin, als auch eine Macherin, ein PersönlichkeitsCOACH, eine Künstlerin, Designerin, Waldbesitzerin, Hundeverliebte und eine starke Persönlichkeit, weil ich selbst erforsche, kreiere, entwickle, lerne, entdecke, ausprobiere und mir nichts einfach so sagen lasse, denn ich will selbst fühlen, schmecken, riechen, sehen, berühren und
mich lebe
n.
Für mich war es wichtig meine Weiblichkeit zu leben und meine Männlichkeit in mir zu entwickeln, um wirklich balanciert und ausgeglichen in mir selbst zu sein und eine starke Beziehung zu leben, in der Beide beide Pole ausfüllen können, Beide sowohl fühlen als auch denken. Ganz in sich sind und gemeinsam Harmonie leben und genauso eine starke Beziehung lebe ich inzwischen. 

Mein Leben teile ich mit meinem Lebenspartner, Mann und großer Liebe. Gemeinsam haben wir voneinander Ganzheit gelernt zu leben. Männlichkeit und Weiblichkeit in uns und in unserer Beziehung  entwickelt. Das hat uns  gefordert noch mehr über uns hinaus zu wachsen und zusammen zu wachsen. Und ja, wir leben mit 2 wunderbaren Hunden zusammen. ♥ 

Mein Leben teile ich mit meinem Lebenspartner, Mann und großer Liebe. Gemeinsam haben wir voneinander Ganzheit gelernt zu leben. Männlichkeit und Weiblichkeit in uns und in unserer Beziehung  entwickelt. Das hat uns  gefordert noch mehr über uns hinaus zu wachsen und zusammen zu wachsen. Und ja, wir leben mit 2 wunderbaren Hunden zusammen. ♥ 

Im BLOG & Podcast TIEF LIEBEN dreht sich Alles um die Fähigkeit aus dem Panzer heraus zu treten, verletzlich und echt zu sein, so stark in sich, um wirklich tief lieben zu können und das eigene Leben aus sich selbst heraus zu gestalten. →→