Wieso Hass die stärkste Emotion ist und was Du tun kannst, wenn Du dieser Zerstörungsenergie ausgesetzt bist.

von | Apr 23, 2019 | Energie, Gefühle | 15 Kommentare

Foto © la-rel-easter – unsplash.com

#Podcast EMPATHISCH "Wieso Hass die stärkste Emotion ist."

Du kannst beim Lesen mithören, wenn Du möchtest.

Ja, Du liest richtig. Nicht Liebe ist die stärkste Emotion, sondern Hass, weil Hass eiskalt ist, empathische und feinfühlige Menschen sofort zum Einfrieren bringen kann, die Temperatur in Räumen merklich reduziert, die größte Zerstörungsenergie besitzt und Alles vernichtet, was ihm im Weg steht und nicht mit Liebe zu besänftigen ist.

Es ist immer leichter etwas kaputt zu schlagen, auf Jemanden einzuschlagen, auch mit Worten, Emotionen, Energie oder unausgesprochenen Gedanken, als etwas oder Jemanden aufzubauen. Einen Turm aus Bauklötzen umzuschmeißen geht in wenigen Sekunden, einem anderen Menschen die Freude zu zerstören auch. Ihn oder sie aufzubauen, einen Menschen zum Strahlen und Entfalten zu bringen dauert Zeit, kostet Energie, Kreativität, Engagement, Hingabe und Motivation. Wir geben all unsere Liebe in das, was wir aufbauen und erfreuen uns an dem lachenden, strahlenden Menschen oder dem aufgebauten Turm. Doch bei Menschen, die im Hass festhängen, ist das nicht so, sie  können sich nicht an glücklichen Menschen erfreuen, sie halten Freude nicht in sich aus und sind auf die Zerstörung von Leben ausgerichtet. Und wir sehen uns hier an, warum das so ist.

Wir blicken auf beide Seiten. Auf Diejenigen, die beschossen werden und auf die Hassenden oder manchmal spreche ich auch von Gefühllosen, weil sie ihren Hass ja nicht selbst spüren, sondern ihn NUR auf Andere schießen und das hat ja einen Grund. Das fällt ja nicht vom Himmel oder passiert einfach so, weil diese Menschen schlecht sind. Nein, sie entwickeln den Hass in sich auf Grund ihrer eigenen traumatischen Erlebnisse, die sie so verdrängt haben, das sie ihre eigenen Gefühle nicht mehr fühlen können und das auch nicht wollen, weil das bedeuten würde ihren Schmerz auch fühlen zu müssen.

Hier zeige ich Dir die 6 Möglichkeiten, die Du hast, um auf emotionalen Beschuss zu reagieren und gebe Dir 3 Übungen an die Hand, mit denen Du Dir Erleichterung verschaffen kannst, wenn Du angegriffen wirst. Du erhältst als Empath*in viele wertvolle Hintergrundinformationen, um Dich selbst besser zu verstehen. 

Viele Jahre habe ich geglaubt, das Alles über die Liebe aufzulösen ist. Doch wir können Jemanden nur mit unserem Verhalten verändern, nur mit unserer Liebe erreichen, wenn sich Derjenige selbst für das Fühlen öffnet. Die Liebe, die wir verschenken kann nur ankommen, wenn der Andere oder die Andere ihr Herz öffnet und empfänglich wird für Liebe, für die eigenen Gefühle und so auch den eigenen Hass fühlt. Und natürlich den Schmerz, der damit verbunden ist.

Du kannst Niemanden zwingen zu lieben, der hasst. Der Wunsch nach Veränderung kann nur von Demjenigen selbst kommen. Du schaltest den Hass bei einer anderen Person nicht aus, nur weil Du voller Liebe bist und auch nicht, wenn Du Dich verletzlich zeigst. Das funktioniert nur bei Menschen, die ihr Herz geöffnet haben und mitfühlen können. Bei Menschen, die sich selbstreflektieren und die bereit sind sich ihren eigenen Gefühlen zu stellen, anstatt ihnen auszuweichen. Meist ohne es selbst überhaupt zu bemerken, weil die Ablenkung von sich selbst und Abspaltung zu den eigenen Gefühlen schon selbstverständlich geworden ist. Wir sind alle Meisterinnen und Meister im Verdrängen, doch wenn wir unsere Gefühle nicht fühlen wollen, bewegen wir uns ausschließlich im Kopf, fühlen uns selbst nicht und können mit Niemandem mitfühlen.

Hate Spreech, die sogenannte Hassrede und auch grundsätzlicher Hass auf irgendwelche Eigenschaften, auf irgendwelche Haltungen oder Gesinnungen hat nichts mit dem zu tun, wovon ich hier schreibe. 

Hier geht es um das Gefühl Hass.

Das Gefühl Hass kann durchaus auch bei negativen Worten oder Hassrede enthalten sein, jedoch muss es das nicht. Oft liegt bei negativen Worten und verbalen Übergriffen auch Wut, Zorn, Frustration oder auch nur Geltungssucht oder Anderes zu Grunde. Das hängt von dem jeweiligen Menschen ab und ist nicht an bestimmten, verwendeten Worten festzumachen. Was ganz und gar die Wirkung von verbalen Angriffen auf Andere schmälern soll. Doch mir geht es hier um die korrekte Definition von dem Gefühl Hass. Etwas als Hassrede zu bezeichnen, wo kein Hass enthalten ist, ist falsch, weil es dieses vernichtende Gefühl klein redet und das darf keinesfalls passieren. Denn die Zerstörungskraft von Hass hängt nicht an den Worten, die gesprochen werden, die können auch ganz sanft und liebevoll sein und trotzdem das Gefühl von Hass transportieren und deswegen ist es so wichtig genau auf das Gefühl zu blicken. 

Wenn Hass Dich ganz persönlich als Menschen in den Fokus nimmt und auf Dich zielt. Wenn Deine Person im Visier steht und der Hass ganz persönlich für Dich bestimmt ist und von einem Menschen aus Deinem Umfeld stammt, der Dich kennt und mit Dir verbunden ist, hat das starke Auswirkungen auf Dich, Deine Gesundheit und Dein Leben.

Was fremde Menschen, die Du nicht kennst, die Dich nicht persönlich kennen, über Dich denken, fühlen oder sagen, kann Dich emotional nicht erreichen und ist vollkommen wirkungslos. Es sei denn Du gibst dem eine Bedeutung, doch da sind keine Auswirkungen auf Dein Leben sichtbar, außer denen, die Du selbst kreierst.

Wenn Du selbst geöffnet bist, wenn Du Gefühle spürst und empfangen kannst oder empathisch bist, dann empfängst Du nicht nur Liebe, nicht nur bestimmte Gefühle, sondern alle Gefühle auch Hass. Insbesondere dann, wenn er ganz klar und personalisiert in Deine Richtung abgefeuert wird. 

„Meine eigenen, persönlichen Erfahrungen haben mir gezeigt, was mit uns passiert, wenn wir den Hass eines Menschen zu spüren bekommen, als Dauerfluch, die ganze Zeit und wie schwierig es ist sich davor zu schützen und wie viel Anstrengung es kostet diese starke Zerstörungsenergie ständig abwehren zu müssen, wenn sie dauerhaft und konsequent in unsere Richtung fließt.

Ich habe Tausende von Möglichkeiten probiert, doch keine war wirkungsvoll genug, um den fremden Hass aufzulösen, denn es ist nicht mein Hass. Die Arbeit mit den eigenen Gefühlen beschützt uns nicht vor den Gefühlen von Anderen, wenn sie ganz konkret auf uns gezielt werden, wir können sie nur sehr viel klarer erkennen und zuordnen. Und wissen dann auch genau von wem welches Gefühl in unser System geschossen wird. Hier im Artikel nenne ich Dir 6 Möglichkeiten, wie Du auf Hass reagierst, meist unbewusst, doch die 6. Möglichkeit zeigt Dir einen Weg, der Dir als empathischer Mensch ermöglicht mit fremden Gefühlen, Energien und Gedanken besser umzugehen.“

 

Denn Du selbst kannst lieben soviel Du willst, in Dir glücklich sein, gut für Dich sorgen, Dir eine tolle Energie aufbauen, Deine eigenen Gefühle klären, was auch immer, wenn ein Pistolenschuss auf Dich abgefeuert wird, wenn gezielter Hass auf Dich abgeschossen wird, dann trifft er Dich auch. Und verletzt Dich.

Und ich spreche hier von realen körperlichen und materiellen Beschädigungen und Verletzungen. Denn ich habe es selbst am eigenen Leib erlebt, das Hass und emotionaler Beschuss fast alle körperlichen Beschwerden auslösen kann. Nicht nur eigene Emotionen haben eine Auswirkung auf unsere Gesundheit und erzeugen Stress, sondern auch fremde Gefühle, Energien oder Gedanken, die sich über uns entladen oder die wir als Empath*innen von Anderen übernehmen, um sie zu beschwichtigen. 

Eine gezielte und aktiv auf Dich abgeschossene emotionale Ladung trifft Dich in voller Breitseite.

So einem Geschoss können wir genauso schwer ausweichen, wie einer Pistolenkugel und die Schädigungen sind auf allen Ebenen spürbar.

Foto © andrey zvyagintsev – unsplash.com

Wenn Du eine schusssichere Weste trägst, Dich schützt, sind vielleicht nur Deine Rippen geprellt und Du kommst mit leichten Verletzungen davon. Vielleicht kannst Du auch einige Male geschickt ausweichen, doch wenn Du ständig erlebst, das auf Dich emotional geschossen wird, wird Dich das verletzen. Und ich meine reale Verletzungen in Form von kaputten materiellen Dingen in Deinem Leben oder körperlichen Beschwerden, die durch den Hass ausgelöst werden. Ich spreche hier nicht von Verletzungen, weil Dich Jemand nicht sieht, Dich nicht ernst nimmst oder Dich übergeht. Das ist ein ganz anderes Thema, als das, worüber ich hier schreibe. Wenn Du Dich ständig vor emotionalen oder auch energetischen Schüssen schützen musst, Dich immer wieder körperlich regenerieren musst, weil Du regelmäßig beschossen wirst, wird Dich das viel Energie kosten und das liegt nicht an Dir und hat nichts direkt mit Dir zu tun. Sondern mit dem Hass des Hassenden.

Es liegt an dem Hassenden, das er oder sie Dich in den Fokus genommen hat, nicht an Dir. Es hilft Dir nicht, zu denken, das Du den Hass irgendwie berechtigt ausgelöst hast und Dich selbst nur anders verhalten musst. Du kannst das natürlich tun und meistens tun wir das auch, unbewusst, weil emotionaler Beschuss in uns Stress verursacht und wir durch bestimmte Verhaltensweisen weniger Hass abbekommen. Doch wir uns dann eben auch nicht so leben können, wie es uns, wie es Dir, entspricht. 

Du hast 6 Möglichkeiten mit Übergriffen, Gehässigkeiten, emotionalem Beschuss und Angriffen voller Hass umzugehen.

4 Stressreaktionen, die Du nicht bewusst steuerst, die 5. Möglichkeit, von der ich Dir dringend abrate und 6. zeige ich Dir eine Fähigkeit, die Du als Empath*in bei mir lernen kannst, um auf Übergriffe sinnvoll reagieren zu können:

1.

FREEZE. Du stellst Dich tot.

Du tust so, als ob es Dich gar nicht gibt, als ob Du keinerlei Gefahr darstellst und bietest dem Hassenden möglichst keine Angriffsfläche. Verhältst Dich unauffällig, leise und zurückhaltend, um nicht noch mehr in den Fokus zu geraten. So schützt Du Dich selbst und Deine Lieben in einer Wartehaltung, solange der Angriff dauert. Oder Du bleibst am besten für immer unsichtbar, um gar keinen Angriff auszulösen.

Und ja, das tun wir tatsächlich, wir frieren wirklich ein, doch unbewusst, unabsichtlich und manchmal hält diese Haltung, die wir eingenommen haben, um uns zu schützen, ein Leben lang an. Weil es nicht so leicht ist aus dieser Zurückhaltung wieder herauszufinden.

Denn das ist eine Stressreaktion in die wir automatisch in extrem belastenden, lebensgefährlichen und traumatischen Situationen körperlich, aber auch mental, verbal, emotional und energetisch hineinfallen, ohne sie bewusst zu steuern.

Bei dieser Reaktion ist denken, fühlen, reden, aber auch bewegen nicht mehr richtig möglich, weil wir regelrecht einfrieren. Hass ist sowieso schon eiskalt, doch wenn wir damit beschossen werden und FREEZE in uns ausgelöst wird, fährt unser gesamtes System herunter, auch unser Verdauungssystem, der Kreislauf, der Stoffwechsel, in unserem Kopf fühlt sich Alles wie Matsche an, weil wir uns nicht mehr konzentrieren können und es dauert, manchmal Jahre, bis wir da wieder heraus kommen oder wir bleiben in dieser eingefrorenen Haltung drin und verlieren unsere Beweglichkeit auf allen Ebenen. Laufen nur noch mit eingezogenem Kopf herum und versuchen möglichst unauffällig und folgsam durchs Leben zu gehen. 

„Ich selbst habe es schon erlebt nach einem massiven Angriff für mehrere Jahre einzufrieren, ohne es damals zu wissen. Erst durch das Bewusstsein, dass ich emotional, verbal und auch energetisch beschossen werde und die 4 Stressreaktionen kennengelernt habe, hat mir ermöglicht mich da immer wieder heraus zu arbeiten und jetzt erkenne ich den Beschuss sofort und kann innerhalb weniger Stunden oder manchmal auch Tage das Einfrieren wieder auflösen.“  

2.

FLIGHT. Du versuchst auszuweichen, gehst in die Distanz und fliehst.

Das ist leider nur bedingt möglich, weil Gedanken, Energien und Emotionen räumlich unabhängig funktionieren und auch über eine sehr große Distanz spürbar sind. Du kannst Dich nicht verstecken und es ist möglich, das Dein Ausweichen den Hass nur noch verstärkt, weil Du nicht mehr real greifbar bist und der Konfrontation ausweichst. Das ist für Denjenigen oder Diejenige, der oder die im Hass gefangen ist, meistens noch ein zusätzlicher Anlass erst Recht allen eigenen Hass auf Dich loszulassen, Dir die Schuld für Alles zu zuweisen und das ist ein unbewusster Prozeß, das heißt ungesteuert und das bedeutet leider auch, das die Angriffe nicht so schnell abebben, wenn Du nicht greifbar bist, um sie abzufangen oder die Emotionen zu übernehmen, um sie in Dir zu verarbeiten.

Insbesondere, wenn Du oft als Prellbock für die abgespaltenen Emotionen hergehalten hast, sie über Deinen Körper entgiftet hast, so wie das auch Mütter bei ihren Kindern tun, um sie zu regulieren, wirst Du mit FLIGHT oder Distanz Alles noch viel mehr verschlimmern. Zumindest solange bis Der- oder Diejenigen einen anderen Menschen gefunden hat, der dabei hilft die überkochenden Gefühle in die Balance zu bringen.

Ohne zu pauschalisieren, möchte ich hier in jedem Fall erwähnen, das dies ein riesiges Thema in Liebesbeziehungen ist, weil meistens Männer keinen normalen Umgang mit ihren Gefühlen erlernt haben und ihre Frauen ihnen oft diesen Job abnehmen. Deswegen kommt es oft vor, das der Körper der Frau in Beziehungen krank wird, weil die Belastung je nach Energie und ungeklären Emotionen des Mannes zu viel wird. Das kann leider auch bei Eltern-Kind-Beziehungen der Fall sein und ist im Gegensatz zu Liebesbeziehungen nur sehr sehr sehr schwer zu lösen, wenn die Eltern nicht loslassen können, weil sie die Fremdregulation fälschlicherweise von ihrem Kind brauchen.

„Ich kenne das selbst, habe das bei fast allen Kundinnen im Einzelcoaching erlebt und auch im privaten Umfeld beobachten müssen. Die Heftigkeit der Auswirkungen von Hass oder der Übernahme von fremden Gefühlen hängt natürlich davon ab, wie verhärtet oder wie weich der Körper der Frau ist. Umso offener, weiblicher und gefühlvoller, desto verherrender können die Auswirkungen sein. Wenn die Frau allerdings genauso verhärtet wie der Mann ist, müssen die Kinder herhalten und die Eltern-Kind-Beziehungen werden toxisch oder die Haustiere übernehmen den Part der Fremdregulation oder manchmal werden auch Freunde und Geschwister hinein gezogen. Je nachdem wer zur Verfügung steht.“  

3.

FIGHT. Du greifst den Angreifer selbst an oder schießt den Hass zurück.

Angriff ist die beste Verteidigung? Weit gefehlt. Meiner Erfahrung nach hat ein Liebender, eine Liebende keine Chance gegen einen Menschen voller Hass. Denn Liebe will nicht kämpfen, sondern lieben und damit ist ein Mensch, der schon die eigenen Gefühle nicht fühlen kann nicht erreichbar. Wer nichts fühlen will und kann, fühlt auch keine Liebe. Und gegen zu halten oder sogar anzugreifen mit aufgesetztem Hass, der nicht tief in sich selbst entstanden ist, kann kein Kampf oder Angriff oder Gegenangriff dauerhaft durchhalten werden. Ich habe es oft versucht. Null Chance. Wirklich null Chance.

Hassen will gelernt sein. Er baut sich jahrelang auf und wenn Du grundsätzlich Anderen wohlgesonnen bist, wird es Dir schwer fallen mit der gleichen Intensivität anzugreifen und einen erfolgreichen FIGHT zu führen. Denn es braucht sehr viel Konsequenz und sehr viel Hass in Dir, um etwas Negatives anzurichten. Und wenn Du Denjenigen mit Liebe einhüllst, wirst Du gar nicht bei ihm ankommen, weil Du einen Hassenden mit Liebe nicht erreichen kannst. Er spürt keine Liebe. Er kann sie nicht fühlen. Er fühlt auch seinen Hass nicht. Er will nichts fühlen. 

Wenn Du selbst in den Angriff übergehst und versuchst Denjenigen, der Dich ständig beschießt, zu beschießen, brauchst Du in Dir Hass und wenn Du selbst nicht so voller Hass bist und einem anderen Menschen nicht wirklich Schlechtes wünschst, hast Du den Kampf schon verloren. 

4.

FIDDEL. Du drehst auf und kreierst Ablenkungen.

Diese Stressreaktion ist in der Psychologie noch gar nicht angekommen und wird meistens als ADHS diagnostiziert, doch zum Glück ist das FIDDEL in der Hundeerziehung wohl bekannt und steht für das Überdrehen oder Herumkaspern, das eben auch bei Menschen eine starke Stresssituation anzeigt. Die Anspannung im Körper, die durch den emotionalen Beschuss ausgelöst wird, entläd sich durch ein Übermaß an Aktion.

Die Entladung der Emotionen oder auch Energie kann durch sehr viel selbst aufgeladene Arbeit passieren oder in der jeweiligen Situation durch aufgeregtes und schnelles Reden, Zuckungen, Herumzappeln, nicht still sitzen können, angezeigt werden und wird noch immer falsch interpretiert oder sogar als besonders energetisch angesehen, dabei ist es eine sehr deutliche Stressreaktion. 

Das „FIDDELN“ dient vor allen Dingen der Selbstregulation. Denn der Beschuss mit fremden Emotionen oder auch schon allein das Wahrnehmen der Gefühle von Anderen, die ihre eigenen Emotionen nicht spüren und sie von sich wegschießen, ist für Empath*innen nicht auf Dauer auszuhalten, zu regulieren und so braucht es viel mehr TUN, um eben nicht körperlich zu stark beschädigt zu werden. Und das viele Bewegen müssen dient dem Abbau der zu vielen aufgenommenen Gefühle, wenn ein Mensch im Umfeld ist, der selbst nicht fühlt oder sogar mit Hass um sich schießt.

„Der Hyper-Hyper-Modus und das übermässige Selbstbeschäftigen, immer etwas tun und das Einfrieren sind die Stressreaktionsmuster, die bei mir selbst, auch als Kind am stärksten ausgeprägt waren. Und das bedeutet, das ich mich die meiste Zeit außerhalb des für mich erträglichen Stresslevels bewegt habe. Total aufgedreht und bemüht die zu viele Energie abzuarbeiten und dann wieder das komplette Einfrieren, das in die Bewegungslosigkeit mündete. Deswegen habe ich als Kind und auch später immer viel Schlaf gebraucht. Nur in Zeiten, wo der emotionale Beschuss reduziert war, konnte ich selbst entspannt leben und brauchte da weder zuviel Schlaf, noch zuviel Bewegung. Nur das Erleben, das es sofort anders ist, wenn die Quelle des Stresses versiegt, hat es mir ermöglicht all diese Hintergründe herauszufinden.

Über 10 Jahre habe ich intensiv geforscht und weiß heute mehr über emotionalen Beschuss als sonst Jemand, denn dies ist kein bekanntes Forschungsgebiet und deswegen kann ich heute empathischen Menschen sehr gut helfen die Hintergründe für ihr eigenes Verhalten besser zu erkennen und emotionalen Beschuss durch Menschen aus ihrem Umfeld klarer zu zuordnen. Du kannst mit mir sowohl im Einzelcoaching arbeiten, als auch mehrere sehr wirkungsvolle Online COACHINGS durcharbeiten, um die Hintergründe genau zu erkennen.“     

Hier nochmal die 4 unbewussten Stressreaktionen:

1.

FREEZE
Erstarren

Du frierst ein und bewegst Dich nicht. Dein ganzes System reduziert sich auf Überleben, um vom Angreifer nicht gesehen zu werden.

2.

FLIGHT
Flucht

Du gehst in die Distanz zum Angreifer und im schlimmsten Fall wird dadurch der emotionale Beschuss noch gravierender.

3.

FIGHT
Angriff

Du kämpfst und greifst den Angreifer an und verlierst meistens, weil Du diesen Kampf nicht dauerhaft aufrecht halten kannst.

4.

FIDDEL
Ablenkung

Du drehst auf und kreierst mit Deinem Verhalten Irgendwas, um den Angreifer abzulenken oder Dich selbst massiv zu beschäftigen.

5.

Du versuchst den Hassenden zu besänftigen durch liebevolle Aufmerksamkeit, Verständnis, ruhiges Sprechen, die Übernahme des Gefühls in Deinen Körper und ordnest Dich unter, indem Du tust, was von Dir erwartet wird.

Das ist die Möglichkeit von der ich Dir dringend abrate, denn Du bemühst Dich immer wieder alles so zu machen, wie es die Person, die hasst, möchte, nur damit Du seinen oder ihren Hass nicht zu spüren bekommst. Dafür musst Du Dich selbst die ganze Zeit verbiegen und verstellen und verlierst Dich selbst dabei komplett.

Für mich kam das irgendwann nicht mehr in Frage, weil ich das zu lange gelebt habe und nicht mehr besänftigen wollte, sondern in Ruhe leben möchte. Und das ist etwas völlig Anderes. Doch sobald wir für uns selbst gehen, wenn wir eine Position einnehmen, Entscheidungen treffen, gehen wir das Risiko ein genau dafür gehasst, gedisst oder beschossen zu werden. Emotional, gedanklich oder auch ganz real. Das haben schon so Viele zu spüren gekommen, die selbst voller Liebe waren.

Das Besänftigen von einem potentiell gefährlichen anderen Menschen, ist eine ganz natürliche Verhaltensweise, wenn wir z.B. als Kind oder als körperlich unterlegene Person dadurch die Gefahr mindern noch mehr verletzt zu werden, als durch die Übernahme der Aggression oder des Gefühls. Doch wenn wir dauerhaft die Gefühle oder die Energie eines Menschen in unserem Umfeld zusätzlich zu unseren eigenen Gefühlen und Energien regulieren müssen, kann uns und unseren Körper das komplett überfordern. Aus diesem Grund macht es Sinn Dir die 6. Möglichkeit anzusehen.

6.

Du lernst empathisches Leadership und gehst ganz bewusst in die Führung, um die Situation zu klären.

Empathisches Leadership ist die Lösung, die ich auf Grund meiner Forschungen und langjährigen Erfahrung im COACHING entwickelt habe, um mit Übergriffen, Angriffen und emotionalem Beschuss umgehen zu können.

Denn Schutz ist keine Lösung, wenn Du Dir ein geniales Leben aufbauen willst, denn in einer Schutzhaltung bist Du voll in der Ohnmacht gefangen, war ich selbst viel zu lange und es war keineswegs leicht einen Weg zu entwickeln, um mit emotionalem Beschuss, vor allen Dingen von Hass, besser umgehen zu können, ohne in die direkte Konfrontation gehen zu müssen und auch ohne sich ständig schützen zu müssen oder durch eine der oben beschriebenen Stressreaktionen immer wieder massiv Lebenszeit zu verlieren.

Energetische Angriffe, mentale Übergriffe und emotionaler Beschuss können Dein Leben komplett zerstören, wenn Du einen Menschen in Deinem Umfeld hast, der oder die ihre Gefühle, Gedanken und Energien gar nicht klärt und selbst nichts fühlt, deswegen toxisch und völlig unbewusst die aufgestaute Energie und Emotion aus eigenen Traumatas um sich schießt, hat das starke Beeinträchtigungen für Dich zur Folge.

Meistens sind NUR Empath*innen in der Lage den emotionalen Beschuss überhaupt wahrzunehmen, auch wenn alle Anderen ebenso geschädigt und beeinträchtig werden. Allerdings sind in der alten Welt so viele Menschen emotional, energetisch und mental unbewusst unterwegs, dass es einfach Zuviele gibt, die ihre stagnierte Energie, ihre ungeklärten Emotionen, Ängste, Sorgen, negative Gedanken und falschen Erwartungen um sich schießen.

Mit empathischem Leadership lernst Du mit Gefühlen, Energien und fremdem Mitmanifestieren leichter umzugehen. Es beinhaltet, das Du selbst Deine eigenen Gefühle kennst, regulierst, um so eigene von fremden Gefühlen klar zu unterscheiden. Und das gleiche gilt auch für Deine Energie und Deine Gedanken. Damit Du einen genauen Überblick über Dich selbst gewinnst und deswegen auch Dein Umfeld klar erkennen kannst. Nur so realisierst Du, wann Du angegriffen oder beschossen wirst, kannst klar erkennen WER Dich beschießt und es so nach und nach auflösen.

Bei MACHTVOLL lernst Du empathisches Leadership.

Hass fühlt sich im Recht, lässt deswegen auch meist nicht nach. Projiziert die eigenen, ungesehenen, ungelösten und unerhörten Minderwertigkeiten auf die Menschen im Umfeld und weist ihnen die Schuld zu, ohne das eigene Verhalten erkennen zu können.

Foto © alexander-krivitskiy – unsplash.com

Hass möchte Dich manipulieren und Dich dazu bringen, das Du Dich so verhältst, wie es der oder die Hassende möchte. Der Fokus von ihm oder ihr liegt auf Dir, auf Deinem Verhalten. Dabei ist es in Wirklichkeit andersherum. In Wirklichkeit geht es um den Hassenden, um die Hassende. Doch er oder sie will sich selbst ausweichen und nimmt Dich in den Fokus. Sieht in Dir all das, was in ihm oder ihr in Unordnung ist.

Denn es ist eine wunderbare Ablenkung sich eben mit Anderen zu beschäftigen, anstatt mit sich selbst und so bleibt Dir nichts anderes übrig, als Dich mit dem oder der Hassenden zu beschäftigen und Dein eigenes Leben auf Pause zu drücken. Es ist eine sehr negative Art sich Aufmerksamkeit zu verschaffen. Doch Du musst dem Verhalten nun Aufmerksamkeit widmen, weil Du sonst die zerstörerische Wirkung des Hasses komplett in Deinem Leben hast.

Und die Technik dem keine Energie geben zu wollen und möglichst nicht hinzusehen, funktioniert nicht, denn durch Ignoranz löst sich die Wirkung des Hasses nicht in Luft auf, aber Du selbst verlierst die Obacht, wenn Du nicht hinsiehst und weißt dann nicht woher manche Schwierigkeiten in Deinem Leben kommen. Aus diesem Grund ist es keine gute Idee als einzige Maßnahme einfach wegzusehen und den emotionalen Beschuss zu ignorieren. Die Energie des Hasses nährt sich nicht über Dich, nicht über Deine Aufmerksamkeit, sondern über die Person, die hasst. Dein Verhalten, Deine Gefühle, Deine Gedanken verändern die Zerstörungskraft des Hasses nicht. Du kannst hinsehen, die Wirkung ist so oder so da.

Wenn Du das Pech hast, das sich Jemand so richtig auf Dich eingeschossen hat und Dir für Alles die Schuld gibt, Dich für Alles verantwortlich macht und mit seinem Hass nicht aufhört, bleibt Dir kaum noch Raum etwas Anderes zu tun außer Dich um den Hass des Anderen oder der Anderen zu kümmern, um nicht zu starke Beschädigungen in Deinem Körper oder Deinem Leben zu bekommen. Es ist wichtig, das Du für Dich handelst und nicht den Kopf in den Sand steckst oder daran verzweifelst. Es bringt auch nichts die ganzen Schäden, die in Deinem Leben auftreten zu beheben, nein, denn sie sind die Auswirkungen, nicht die Ursache und deswegen macht es Sinn auf die Ursache zu blicken und sie zu beheben.

Die Ursache für all das, was jetzt in Deinem Leben kaputt geht, ist der Hass. Er manifestiert sich durch Zerstörung und kann sich in Krankheiten, in einer Vielzahl von körperlichen Beschwerden, als Schwierigkeiten oder als kaputte Dinge zeigen. Es kann sogar sein, das andere Menschen den Hass, der auf Dir liegt, der nicht Dein Eigener ist, wahrnehmen und Dir ausweichen.

Hass ist pure Zerstörungsenergie und macht kaputt, was Andere aufbauen oder manifestieren und wenn wir die Welt in zwei Energieformen trennen, in die Zerstörungsenergie und die Aufbauenergie, wird noch viel klarer, warum Hass die stärkste Emotion ist und deswegen um ein Vielfaches wirkungsvoller als Liebe ist.

1.

Aufbauenergie
Freude, Liebe, Engagement

Jemand, der etwas aufbaut, z.B. einen Turm aus Bauklötzen, braucht Energie, Zeit und auch die Idee. Er benötigt die Motivation und den Mut ins TUN zu kommen, um den Turm sichtbar zu machen und gibt all seine Liebe dort hinein.

Der Akt des Aufbauens ist ein Akt voller Liebe, voller Energie, Freude, Engagement und Sorgsamkeit.

2.

Zerstörungsenergie
Hass, Unbewusstheit, Zorn 

Jemand, der etwas zerstören will, z.B. einen Turm aus Bauklötzen, braucht auch Energie, aber nur wenig Zeit und keine Idee, sondern nur das Kaputt machen.

Der Akt des Zerstörens ist ein Akt voller Hass, voller Unachtsamkeit, Respektlosigkeit, Unbewusstheit und Zorn oder vielleicht auch Mißgunst.

Wie kommt es dazu, das Jemand  mehr Zerstörungs- als Aufbauenergie in sich hat?

Es ist so wie bei Allem, es sind schlechte Erfahrungen, tiefsitzende Verletzungen, es ist der Schmerz, dem ausgewichen wird und der ja trotzdem da ist und sich irgendwie Luft verschaffen muss. Über Hass, Zorn, Aggressivität oder Zerstörung.

Um tief lieben zu können, ja, das kann auch ein Hassender oder eine Hassende lernen, ist es wichtig, sich den eigenen Gefühlen, dem Schmerz, den Traumatas und den Verletzungen zu stellen und sich bewusst zu werden über die eigenen Themen und Hürden und Erlebnisse, um sich selbst aufzuräumen, fühlen zu lernen und so auch mitfühlen zu können.

Im COACHING arbeite ich mit 2 körperlichen Übungen, um Hass abzubauen und aus dem eigenen System heraus zu lösen. Deswegen macht mir das Gefühl keinerlei Angst. Denn ich weiß, Gefühle sind auflösbar. Mir macht es jedoch traurig, wenn Menschen nicht auf ihren eigenen Hass blicken und ihn lieber in der Welt oder bei Anderen verteilen. Denn so ist er nicht so leicht aufzulösen.

Doch die 3 Übungen, helfen Dir, um seine Zerstörungskraft abzumildern.   

3 Übungen, die emotionalen Beschuss und energetische Angriffe in ihrer Wirkung reduzieren.

Probiere sie aus, wenn Du beschossen oder angegriffen wirst.

Foto © c-technica – pexels.com

1.

Energie oder Emotion bewusst ablenken.

Sobald Du das Gefühl hast, das Du mit Hass beschossen wirst, lenke die Energie entweder ganz real mit Deiner Hand oder gedanklich von Dir weg hoch in den Himmel und stell Dir vor, wie sich der Hass dort so nach und nach auflöst. Solange bis er ganz weg ist.

2.

Mental die Distanz erweitern.

Wenn Du weißt Wer Dich mit Hass beschießt, stell Dir ein riesiges Meer zwischen Euch vor und erweitere die Distanz zwischen Euch, dehne gedanklich das Meer zwischen Euch aus. Solange bis Dich die emotionalen Wellen nicht mehr erreichen können.

3.

Die Glocke, wie einen Lampion einklappen.

Fremder Hass hüllt uns oft wie eine Glocke ein, so sehr, das wir im Außen nicht mehr wahrgenommen werden können und wenn Du Dir diese Glocke um Dich herum als Lampion vorstellst und ihn zusammenschiebst oder einklappst, bist Du wieder frei und spürbar.

Das sind Alles Übungen, die Du überall und jederzeit schnell umsetzen kannst, weil Du dafür nichts anderes als Deine Vorstellungskraft benötigst.

Mit Training kannst Du Deinen Geist recht schnell trainieren klare innere Bilder hervor zu rufen und sie so gestalten, wie Du das willst. Diese Fähigkeit hilft Dir auch beim Manifestieren sehr zuverlässig, deswegen lohnt es sich in jedem Fall Deine Vorstellungskraft und die Arbeit mit inneren Bildern zu erlernen, falls Du sie nicht schon lange für Dich einsetzt.

Mit Energie, Emotion und Gedanken zu arbeiten, ist die wirkungsvollste Art & Weise, um Dein Leben zu gestalten und auch ganz gezielt Übergriffe, Angriffe oder STALKING mit emotionalem Beschuss aufzulösen.

Sandra Carmen

WENN DU DICH OHNMÄCHTIG fühlst, WEIL DU DICH IM MOMENT EINES ANGRIFFS NICHT WEHREN KANNST, LERNE IM COACHING MACHTVOLL empathisches Leadership, UM EMOTIONALEN BESCHUSS UND ÜBERGRIFFE OHNE DIREKTE KONFRONTATION ABZUWEHREN.

Foto © anthony-tran – unsplash.com

„Ich freue mich, wenn Du in den Kommentaren schreibst, ob Du emotionalen Beschuss schon bewusst erlebt hast oder es für Dich ein wertvolles Aha-Erlebnis ist und Dir jetzt Vieles klarer geworden ist.

Buche Dir das Online COACHING MACHTVOLL, um in der Tiefe emotionale, energetische oder mentale Übergriffe besser abwehren zu können.“ 

Sandra Carmen

Lies hier tiefgründige Artikel im
BLOG & Podcast EMPATHISCH
von Sandra Carmen Gardlo 

Finde wichtige Impulse für Dich, Deine BEZIEHUNG und Dein BUSINESS