Warum empathische Menschen nicht gut Nein sagen können und wie das sofort leichter wird.

von | Apr 9, 2022 | EGOismus, Empathie, Persönlichkeit | 0 Kommentare

Foto © jonatan-becerra -Unsplash.com

#Podcast EMPATHISCH "Warum empathische Menschen nicht gut NEIN sagen können."

Du kannst beim Lesen mithören, wenn Du möchtest.

Musik https://audionautix.com Creative Commons 4.0

Hier findest Du jetzt 3 Hintergründe, warum Dir ein NEIN zu Anderen so schwer fällt, wenn Du empathisch bist und was Du tun kannst, damit es leichter wird:

1.

Du spürst den Wunsch, die Sehnsucht, das Begehren der Anderen stärker als Deine eigenen Gefühle und hältst diese Wahrnehmung für Dein eigenes Begehren, für Deinen eigenen Wunsch und Deine Sehnsucht. 

Die fremden Emotionen und Gedanken überspülen Dich wie eine Welle und Du spürst nur noch, was der andere Mensch möchte und Du hältst es sogar für eine gute Idee genau diesen Gedanken, Wünschen oder Absichten zu folgen, weil Du Dich in der fremden Wahrnehmung komplett verloren hast und glaubst, das sie Deine eigene ist, das es Dein Wunsch ist, Dein Gefühl ist, dein Begehren ist, weil Du Dich selbst in diesem Moment kaum noch oder gar nicht spüren kannst. Und Dein eigenes Gefühl, Deine eigenen Wünsche, Bedürfnisse und Begierden nicht mehr fühlen kannst. Zumindest nicht in dem Moment, wo der oder die Andere so stark ihr oder sein Gefühl in Deine Richtung schießt.

Das Verlieren von Empath*innen in den Bedürfnissen, Gefühlen oder Gedanken von Anderen ist noch viel intensiver, wenn den anderen Menschen selbst gar nicht bewusst ist, was sie denken, fühlen oder begehren, weil Alles, was von ihnen unterdrückt wird für Feinfühlige noch stärker spürbar ist. Deswegen wird diese Wahrnehmung oft mit einem eigenen Gefühl oder Wunsch oder Begehren verwechselt. was auch vollkommen verständlich ist, wenn wir die Hintergründe kennen, wie Empath*innen wahrnehmen und warum sie soviel wahrnehmen. Wenn Du darüber mehr erfahren möchtest, findest Du am Ende ein Angebot von mir.

Dein intensives Wahrnehmen, Spüren und Fühlen der Bedürfnisse, Wünsche und Begierden anderer Menschen bedeutet für Dich als Empath*in bei Allem, was Du in Dir spürst ständig zu hinterfragen, ob das wirklich Dein Gefühl ist, Dein Wunsch ist, Dein Bedürfnis ist oder ob Du bei dem anderen Menschen mitschwingst oder sein Gefühl übernommen hast und deswegen etwas tun möchtest, was Du eigentlich gar nicht willst. Doch es für eine gute Idee hältst, weil Du in der Emotion des anderen Menschen versunken bist.

Das Foto visualisiert sehr gut, was ein empathischer Mensch spürt und wahrnimmt, wenn Andere etwas begehren, auch wenn ihnen das selbst gar nicht bewusst ist. Bei Hunden ist das offensichtlich, weil sie wissen und zeigen, was sie wollen. Auch wenn das ein NEIN keineswegs leichter macht.

Hunde sind manchmal ein gutes Training für ein NEIN, zumindest bei Kuchen.

Foto © charlesdeluvio – unsplash.com

Foto © charlesdeluvio – unsplash.com

Das Foto visualisiert sehr gut, was ein empathischer Mensch spürt und wahrnimmt, wenn Andere etwas begehren, auch wenn ihnen das selbst gar nicht bewusst ist. Bei Hunden ist das offensichtlich, weil sie wissen und zeigen, was sie wollen. Auch wenn das ein NEIN keineswegs leichter macht.

Hunde sind manchmal ein gutes Training für ein NEIN, zumindest bei Kuchen.

Viele Menschen wissen jedoch gar nicht was sie fühlen, sie haben sich komplett von ihrer Gefühlswelt, ihren Bedürfnissen, ihren wahren Handlungsmotiven und Begierden abgeschnitten und handeln konträr oder unbewusst und das spürst Du als Empath*in. Du fühlst Alles um so intensiver, desto unauthentischer ein anderer Mensch spricht oder sich verhält. Und gerade dann überspülen Dich die fremden Gefühle und Motivationen so massiv, dass es einiges an Training und sehr viel Bewusstsein bei Dir selbst benötigt, um wieder zu Dir zurückzufinden und ein klares NEIN aussprechen zu können.

2.

Du hältst den Schmerz der Anderen nicht aus, wenn Du NEIN sagst und sie zurückweist. 

Du fühlst natürlich Alles, das Begehren oder den Wunsch und auch den Schmerz, der ausgelöst wird, wenn Du NEIN sagst und das bereits bevor Du es tust. Du weißt genau, wie sich Zurückweisung anfühlt und zögerst deswegen einem Anderen dies anzutun. Allerdings auch, weil Du diesen Schmerz dann in Dir mindestens genauso stark fühlen wirst, wie der oder die Andere. Du fühlst meistens auch die Angst des Anderen, das Du NEIN sagen könntest und dieses Gefühlschaos des anderen Menschen kann für Dich selbst schlicht und ergreifend unaushaltbar sein, deswegen sagst Du schnell JA, um aus der Belastung dieser Gefühle herauszukommen und Dich sofort erleichtert zu fühlen, weil der Andere sich erleichtert fühlt. Du gehst in diese leichte Klärung, weil die Emotionen des anderen Menschen für Dich zu belastend sind, die Angst vor Zurückweisung, der Schmerz durch die Zurückweisung, die Wut darüber gefragt zu haben, die Scham nicht angenommen worden zu sein. Und je nachdem wie wenig der andere Mensch in seinem Leben seine Emotionen bisher herausgelassen hat, kann das extrem sein, was da auf Dich einströmt.

Je nach Situation kann das allerdings bedeuten, das Du als Empath*in jetzt selbst Deinen eigenen Schmerz darüber aushalten musst, weil Du zu etwas JA gesagt hast, was Du gar nicht willst. Vielleicht eine Einladung zu einer Feier angenommen hast, wo Du so gar nicht hin willst oder eine Arbeit übernommen hast, die Dich vollkommen überanstrengt. Doch das ist Alles nur Dein eigener Schmerz und den auszuhalten, ist oft leichter als den fremden Schmerz. Und deswegen ist es für jeden Empathen nachvollziehbar, wenn Du lieber die diese Kröte schluckst, als die ganzen fremden Gefühle vielleicht noch für Tage abzukriegen, weil der andere Mensch extrem von Deinem NEIN angetriggert wurde. Denn das kann richtig heftig anstrengend sein.

Hier gilt, wenn Du selbst Deinen eigenen Schmerz, Frust, all die Enttäuschungen und Belastungen in Dir gut und regelmäßig klärst, bist Du viel besser in der Lage ein NEIN auszusprechen, auch wenn Du deutlich fühlst, wie schlimm das für den anderen Menschen ist. Allerdings ist es ratsam Dir Techniken und Methoden anzueignen, die Dir dabei helfen die emotionalen Ladungen der anderen Menschen besser aus Deinem System herauszuhalten und Dich zu regulieren. Es kann sehr belastend sein, wenn der oder die Andere Dich vielleicht tagelang mit Hass beschießt, weil Du NEIN zu etwas gesagt hast, was ihm oder ihr so wichtig ist und der Schmerz so stark durch Deine Zurückweisung auf sie wirkt und sie in einer negativen Gedanken- und Gefühlsspirale festhält, dass Du selbst von dem andauernden emotionalen Beschuss körperliche Beschwerden bekommst.

„Ich selbst kenne das zur Genüge bereits mein Leben lang und weiß genau wie viel Zeit, Energie und Arbeit es macht die fremden Emotionen immer wieder zu entgiften und sie zu verdauen, wenn sie sehr krass sind, weil der Andere sein Leben lang alle Emotionen in sich unterdrückt hat, hochgradig traumatisiert ist und sie deswegen mit vollster Wucht und im vollsten Schmerz auf Dich schießt. Die Wirkung dieser Emotionen auf unser eigenes Leben dürfen wir nicht unterschätzen und deswegen macht es manchmal durchaus Sinn JA zu etwas zu sagen, was wir leichter aushalten können, als den fremden Schmerz bei einem NEIN. Lass Dich dadurch nur nicht emotional erpressen, um diesem Schmerz auszuweichen.“

3.

Du wurdest selbst schon so oft enttäuscht, verletzt, ausgelacht, angegriffen oder übergangen, dass Du dem Anderen Schmerz ersparen möchtest.

Da bist Du im vollsten Verständnis für den anderen Menschen und auch das ist verständlich und nachvollziehbar. Du möchtest nicht Schuld sein, dass der oder die Andere noch mehr leidet, auch dann nicht, wenn der andere Mensch sein Leiden gar nicht bewusst wahrnimmt, gar nicht weiß wie sehr er oder sie unter einer Zurückweisung leiden würde. Doch Du weißt es genau.

Hier ist es sehr wichtig im Verständnis für Dich selbst zu sein und Dich nicht selbst zu übergehen, weil Du denkst, das geht schon irgendwie. Gerade, weil Du schon oft verletzt wurdest, darfst Du Dir selbst nicht noch mehr Schmerz zufügen, weil Du etwas tust, was Dir selbst vollkommen zu wider ist.

Aufeinander zu achten und Rücksicht zu nehmen ist löblich, doch es darf Dich nicht schädigen, wenn Du etwas für Andere tust, nur damit sie keinen Schmerz fühlen oder sich eben nicht verletzt fühlen. In erster Linie bist Du für Dich selbst verantwortlich und der oder die Andere für sich und als Empath*in bist Du gefordert auf Deine eigenen Besonderheiten Rücksicht zu nehmen und auf Dich zu achten. Dich selbst zu beachten, damit Du in Deiner Energie und Kraft bleibst, um Dein Leben gestalten zu können und Dich nicht nur für Andere zu verausgaben und zu überanstrengen.

4., 5., 6…….

Es gibt noch viele weitere Gründe, warum ein NEIN schwer sein kann. Doch die gelten für Alle und haben nichts mit dem intensiven Fühlen zu tun, das nur Empath*innen können. 

Du möchtest gefallen.
Dem Anderen einen Gefallen tun.
Willst geliebt werden.
Hast Angst später selbst abgewiesen zu werden.
Traust Dich nicht zu Dir zu stehen.
Fühlst Dich überrumpelt und sagst aus einem Impuls heraus JA, anstatt NEIN.

Ein ausgesprochenes JA kannst Du natürlich auch später korrigieren und ein NEIN draus machen. Denn es ist ein tägliches Üben wirklich das zu sagen, wirklich das auszudrücken, was Du selbst willst, was für Dich selbst wichtig ist und Du kannst Dich umentscheiden, Dir auch Zeit lassen mit einer Antwort und erstmal ein Vielleicht antworten, um Dich einzufühlen und nicht spontan aus einem alten Muster heraus entscheiden.

All das ist möglich. All das darfst Du tun.

Denn Du verlierst weder die Liebe eines Anderen, wenn Du zu Dir stehst, noch dessen Respekt. Es ist viel mehr so, dass Du noch mehr respektiert wirst von Anderen, wenn Du Dich selbst beachtest und zu Dir stehst. Und sollte Dich tatsächlich mal Jemand nicht mehr mögen, weil Du aus Dir heraus handelst, für Dich da bist und ein NEIN ausdrückst, dann war da auch vorher weder Liebe noch Verständnis für Dich.

WENN DU MAL WIEDER FREUDIG FÜR EINE EINLADUNG ZUGESAGT HAST, WO DU GAR NICHT HINWILLST, WEIL DU NICHT NEIN SAGEN KONNTEST UND DICH ÜBER DICH SELBST ÄRGERST.

Melde Dich für das Mini-Training JA und NEIN leichter sagen an und stärke Dein JA zu Dir und Dein NEIN zu Anderen.

Kostenfrei

Foto © vinicius-amano – unsplash.com

Hier nochmal die 3 Hintergründe, warum Dir ein NEIN zu Anderen so schwer fällt, wenn Du empathisch bist:

1.

Du spürst den Wunsch, die Sehnsucht, das Begehren der Anderen stärker als Deine eigenen Gefühle.

2.

Du hältst den Schmerz der Anderen nicht aus, wenn Du NEIN sagst und sie zurückweist.

3.

Du wurdest selbst schon so oft enttäuscht, verletzt, ausgelacht, angegriffen oder übergangen, dass Du dem Anderen Schmerz ersparen möchtest.

 

Als Empath*in macht es für Dich immer Sinn darauf zu schauen bzw. Dich einzufühlen, was Du selbst fühlst und welche Gefühle Du bei dem anderen Menschen fühlst, um klarer zu erkennen, was wirklich von Dir ist, um Deine Entscheidung aus Dir heraus treffen zu können und nicht wegen der Gefühle des anderen Menschen oder aus falscher Rücksichtnahme.

 

Wenn Du Dein JA und Dein NEIN trainieren möchtest, kannst Du das in dem Mini-Training in kurzer Zeit tun und um mehr über Dich als Empath*in zu erfahren, die Hintergründe genau zu verstehen, wieso Du so bist, wie Du bist und so handelst, wie Du handelst, buche Dir den DEEP IMPACT WORKSHOP und erfahre mehr über den Weg der Empath*innen.

Alles Liebe,
Sandra Carmen

Der Weg für Empath*innen

Lerne in 3 Tagen im DEEP IMPACT WORKSHOP wieso der Weg anders für Dich ist, wenn Du zu viel fühlst, fremde Gefühle Dich oft komplett einnehmen, Du Dich immer wieder in anderen Menschen verlierst oder Deine Energie im Kontakt mit Anderen nicht halten kannst und Dich nach Treffen leer und kraftlos fühlst.

„Ich erkläre Dir nicht nur den Hintergrund, wieso Du empathisch bist, sondern Du lernst in den 3 Tagen, wie Du besser in Deiner Energie bleibst und Andere leichter abwehren kannst.“
Sandra Carmen  

Foto © fernando-paz – unsplash.com

Der Weg für Empath*innen

Lerne in 3 Tagen im DEEP IMPACT WORKSHOP wieso der Weg anders für Dich ist, wenn Du zu viel fühlst, fremde Gefühle Dich oft komplett einnehmen, Du Dich immer wieder in anderen Menschen verlierst oder Deine Energie im Kontakt mit Anderen nicht halten kannst und Dich nach Treffen leer und kraftlos fühlst.

„Ich erkläre Dir nicht nur den Hintergrund, wieso Du empathisch bist, sondern Du lernst in den 3 Tagen, wie Du besser in Deiner Energie bleibst und Andere leichter abwehren kannst.“
Sandra Carmen  

Foto © fernando-paz – unsplash.com

„Ich freue mich, wenn Du in den Kommentaren schreibst, ob Du selbst solche Situationen kennst und es schon oft erlebt hast, das Du etwas tust nur um Andere nicht zu verletzen oder weil Dich ihre Gefühle so massiv überspülen, das Du erst im Nachhinein erkennst, das Du NEIN sagen wolltest. 

Sandra Carmen

Lies hier weitere tiefgründige Artikel im
BLOG & Podcast EMPATHISCH
von Sandra Carmen Gardlo 

Finde wichtige Impulse für Dich, Deine BEZIEHUNG und Dein BUSINESS